Christoph Butz

Was mein Leben reicher macht…

  • Jahr für Jahr mit der ganzen Familie in die Skiferien zu fahren.
  • Am Sonntagmorgen während des Frühstücks das Eichhörnchen aus der Nachbarschaft in den Bäumen zu entdecken.
  • Mit Freunden ein gutes Nachtessen zu geniessen.
  • Die Emotionen, wenn nach Spielende die Montanara durch die bitterkalte Valascia hallt.
  • Der kurze Moment der Freude, wenn ich an der Ampel wieder rechtzeitig aus den Klickpedalen gekommen bin.

Was mein Leben im Kathi reicher macht…


  • während den Musikstunden durchs Kathi zu gehen und in jedem Stockwerk von einem anderen Lied begleitet zu werden.

  • Am Klopfen an der Bürotüre zu erahnen wie dringend das Anliegen sein wird.

  • Die Gesichter der Musicalbesucher beim Verlassen des Kathi zu beobachten.

Christoph Butz

Vanessa Ott

Name: Ott
Vorname: Vanessa
Einhornname: Ilona
Mein Geburtstag: 16. März 1992
Mein Lieblingsessen: Picknick am Strand
Mein Lieblingsgetränk: Bananenshake
Meine Lieblingsfarbe: Türkis
Wenn ich ein Tier wäre: ein Vogel, der frei ist und von Ort zu Ort fliegen kann.

Mein Lieblingstier: weisser Tiger
Was ich werden will: genau das, was ich bin. Einen Beruf ausüben, den ich jeden Tag mit Freude machen kann und Mami sein.
Was ich mag: fröhliche und ehrliche Menschen, Sommergewitter, meine Familie
Was ich nicht mag: Krieg, Alkohol, krank sein
Meine Lieblingsserie: How I met your mother
Meine Hobbys: Tanzen, Yoga, Acrylbilder malen, die Natur geniessen und meditieren

Vanessa Ott

Monika Hürsch

Das Kathi ist ein wenig wie eine zweite Familie. Man begegnet sich mit Respekt und man trägt Sorge zueinander. Ich hoffe, dass das noch lange so bleibt.
Lachen kann ich über die Witze von meinem Tante Emmeli (leider schon verstorben). Die sind legendär in der Familie, vor allem, weil sie schon vor der Pointe immer so lachen musste, dass sie den Witz nicht mehr fertig erzählen konnte. Im Kreise der Familie kommt immer wieder ein Schmunzeln auf, wenn das Thema Emmeli vorkommt.
In meiner Freizeit lese ich gerne oder fühle mich wohl in einer geselligen Runde. Für den Ausgleich habe ich diesen Frühling wieder mit Tennis spielen begonnen. Ab dem Herbst werde ich wieder ins Fitnesscenter gehen. Nicht meine Lieblingsbeschäftigung, aber es muss sein.

Auf meiner Wunschliste steht eine Reise in die Südsee inklusive Australien und Neuseeland.
Dazu passt das Zitat: «Der Weg ist das Ziel». Dieser Spruch lässt sich auch auf das ganze Leben anwenden.
Was ich noch gerne besser könnte, wären das fliessende Sprechen von Spanisch, Französisch und Englisch. Vielleicht gibt es ja mal noch einen oder zwei Sprachaufenthalte. Würde ich wahnsinnig gerne machen.
Einen Lieblingssong habe ich nicht. Ich höre gerne Rockmusik aus den 60ern und 70ern ebenso höre ich gerne moderne Songs. Ich liebe die Abwechslung. Aber zum Schwelgen bringen mich Italo-Songs und Latino-Songs.

Monika Hürsch