«Mit meiner E-Gitarre kann ich in der Band spielen und wir können auswärts auch auftreten.»

Kim

Werteschule


Es wird eine Erziehung, basierend auf den christlichen Grundwerten wie Toleranz, Respekt und Akzeptanz, angestrebt. Indem wir geschlechtsspezifische Verhaltensweisen wie Sozialkompetenz, Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit fördern, haben die Mädchen die Möglichkeit, ihren Lebensweg zu finden und ihre Persönlichkeit zu entfalten. Deshalb wird bewusst die Gemeinschaft gelebt und Wert auf gegenseitige Achtung gelegt.

Es wird eine christlich geprägte, aber interreligiös offene Erziehung angestrebt, die den ganzen Menschen mit allen seinen Fähigkeiten und Gaben fördert und ihn seine Einmaligkeit erleben lässt.

 

Wir wollen der Schülerin auf besondere Weise gerecht werden, indem wir mädchenspezifisches Lernverhalten unterstützen und dem Mädchen helfen, seine Rolle als gleichberechtigte Partnerin wahrzunehmen. Ausserdem wollen wir der Schülerin in der für sie schwierigen Lebensphase der Pubertät eine ruhige Atmosphäre bieten, die ihr die menschliche und schulische Entfaltung erleichtert. Dies hilft ihr, sich innerlich zu festigen, ihre Stärken zu erkennen  und ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Das Lehrerteam als Gemeinschaft fordert uns nicht nur heraus, sondern bereichert uns auch in ständigem Austausch von Geben und Nehmen. Dies bedingt eine lebendige Zusammenarbeit. Gemeinsame Erlebnisse wie Weiterbildungstage, Ausflüge und besondere Anlässe

fördern gegenseitiges Verständnis und Kollegialität. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit neuen pädagogischen Erkenntnissen, damit wir den wechselnden Herausforderungen der Zeit begegnen und neue Möglichkeiten für unsere Schule entwickeln können.

Elternabende und Gespräche mit den Eltern helfen uns, die Schülerin und ihr privates Umfeld besser kennen zu lernen, und erleichtern unsere gemeinsame Erziehungsarbeit.

Wichtige Höhepunkte unseres Schulalltags sind interne und externe Gottesdienste, Thementage, Wintersportlager, Sportveranstaltungen, Musicals, Konzerte und Projekttage.

 

Konzept ERG

1. Klassen

In den ersten Klassen wird ERG Kirche in einer Wochenlektion erteilt. Die Klassen werden unterrichtet von Eva Sutter und Marlène Amann.

Zusätzlichfindet der Unterricht im Fach ERG Schule im Rahmen von sogenanntenThemenhalbtagen oder Thementagen statt. Im ersten Oberstufenjahr sind dies:

 

 

 

 

1. Semester

Thementag Katholisch – Evangelisch

 

2. Semester

Themenvormittag „Eigene Werte“

Thementag „Bibel“

 

 

2. Klassen

In den zweiten Klassen wird ERG Kirche ebenfalls in einer Wochenlektion erteilt. Die Klassen werden unterrichtet von Eva Sutter und Marlène Amann.

Zusätzlich findet der Unterricht im Fach ERG Schule im Rahmen von sogenannten Themenhalbtagen oder Thementagen statt. Im zweiten Oberstufenjahr sind dies:

 

1. Semester

Themenvormittag „Islam“

Themenvormittag „Flüchtlinge“

 

2. Semester

Themenvormittag „Valida“

Themenvormittag „Kloster“

 

3. Klassen

In dendritten Klassen werden die Fächer ERG Kirche und ERG Schule im Rahmen der Assisi– Woche und in einzelnen Thementagen erteilt.


1. Semester

Themenvormittag „Franz und Klara“

Besuch Inseli Werd

Assisi-Reise

 

2. Semester

Themenhalbtag „Judentum Einführung“

Thementag „Judentum Exkursion Gedenkstätte Dachau“

Themenhalbtag „Judentum Nachbereitung“

 

 

 

Unsere Tradition als christliche Schule leben wir, angepasst an die Vielfalt unserer Schülerinnen, vor allem im Sinne der Gemeinschaft. Deshalb sind uns gemeinsame Aktivitäten und Feiern sehr wichtig. Alle Klassen nehmen jährlich an der Wallfahrt in der ersten Schulwoche, sowie an verschiedenen Gottesdiensten und Feiern über das Schuljahr verteilt, teil.

 

Werteschule.JPG Werteschule_2.JPG Werteschule_3.JPG
Werteschule_4.JPG Werteschule_5.JPG Werteschule_6.JPG
Werteschule_7.JPG Werteschule_8.JPG Werteschule_9.JPG